Kluge Server­ar­chi­tektur hilft, wirt­schaft­lichen Schaden durch Server­ausfall zu vermeiden. 

Eine entspre­chende IT-Stra­tegie, die die Server­ar­chi­tektur so auslegt, hilft, diese Ausfall­zeiten zu mini­mieren oder sogar komplett zu vermeiden. SIMPLY Commu­nicate legt die unter­neh­mens­eigene Server­ar­chi­tektur so aus, dass im Falle eines Ausfalls eines Kompo­nenten, der operative Betrieb weiter gegeben ist.

Ausfall­zeiten mini­mieren oder vermeiden mit der Cluster-Technologie. 

Bei dem Einsatz von Cluster-Tech­no­logie werden Server und Storage redundant ausgelegt und intel­ligent mitein­ander verknüpft. Zudem sind Backup-Mecha­nismen heute deutlich intel­li­genter und können unter­stützen, den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Faust­regel: je kürzer die Siche­rungs­in­ter­valle desto lücken­loser ist die Datensicherung. 

Unter­nehmer müssen wissen: Je kürzer sie das Siche­rungs­in­tervall im laufenden Tages­be­trieb gestalten, desto lücken­loser ist die Sicherung des Daten­be­stands. Diese Sicherung wird im Falle eines Falles zu einem lauf­fä­higen Backup. Heißt für das Unter­nehmen: Der Betrieb geht nach einer kurzen Unter­bre­chung weiter. Damit ist lückenlose Wert­schöpfung im Unter­nehmen gesichert.

SIMPLY-Kunden-Analy­se­ge­spräch – Die beste Lösung ist manchmal auch die einfachste. 

In einem gemein­samen Gespräch mit SIMPLY Commu­nicate besprechen wir das für die indi­vi­du­ellen Anfor­de­rungen unseres Kunden, das jeweilige Unter­nehmen am besten geeignete Konzept.

Baugleiche Server bei Aktuelle Kran­ken­pflege Systeme, ein SIMPLY Commu­nicate Kunde. 

Ein SIMPLY Commu­nicate-Kunde, die Firma aks Aktuelle Kran­ken­pflege Systeme GmbH mit rund 80 Mitar­beitern, hat sich für zwei baugleiche Server der Firma Wortmann entschieden und sichert so ihre Betriebs­pro­zesse nach­haltig. Beide Server kommu­ni­zieren zeit­gleich mit einem Storage, welches über eine sehr schnelle Verbindung wiederum mit beiden Servern kommu­ni­ziert. Im Falle eines Ausfalls eines Servers über­nimmt der andere Server teils voll­au­to­ma­tisch die Aufgaben der ausge­fal­lenen Komponenten.

Letzt­endlich kann nur jeder Kunde für sich als Unter­nehmer beur­teilen, welchen wirt­schaft­lichen Verlust der Ausfall des Servers pro Minute, pro Stunde oder pro Tag bedeutet.“