Dino­saurier Microsoft Paint zieht in den Windows Store um

Jeder, der Micro­softs Betriebs­system Windows auf dem Rechner hat, kennt Paint.

Seit geschla­genen 32 Jahren, nämlich seit 1985 findet man es, wie auch den kleinen Editor, als Bestandteil des Betriebs­systems in der Kate­gorie Zubehör.

Wie Microsoft mitteilte, könnte Paint demnächst nicht mehr Bestandteil des OS sein, Nost­al­giker können die beliebte Software dann aber kostenlos im Windows Store herunterladen.

Windows 10: Software as a Service
Hinter­grund ist das Ausrollen des neusten Creators Updates für Windows 10 im Herbst, mit dem wieder einige ältere Features verschwinden und auch vermutlich neue auftauchen werden.

Im Gegensatz zu den früheren Windows-Versionen wird Windows 10 als „Software as a Service“ vermarktet. Es wird keine neuen Versionen mehr geben, die in größeren Zeit­ab­ständen neue Features und Funk­tionen gebündelt mit neuer Ober­fläche umfassen, sondern die Software wird konti­nu­ierlich und auto­ma­tisch aktualisiert.

Neueste Kommentare