Getrennte Anschlüsse, aber eine Telefonanlage?

Tele­fonie: Tele­fon­anlage im MEDICENTER DÜREN

Das MEDICENTER DÜREN vereint in einem Gebäude von 7.200 qm Fläche Arzt­praxen zwölf medi­zi­ni­scher Fach­rich­tungen unter einem Dach und beher­bergt zudem die Paulus Privat­klinik mit zahl­reichen Belegärzten.

Im MEDICENTER DÜREN sollte zwar jede Praxis über einen eigenen Telefon- und Inter­net­an­schluss verfügen, jedoch trotzdem zentral über ein Kommu­ni­ka­ti­ons­system verbunden sein, welches u.a. Verbinden und interne Anrufe ermöglicht.

Um die rund 120 festen Telefon-Neben­stellen und 28 Mobil­teile einzu­binden, wurde die Tele­fon­anlage KX-TDE200 von Pana­sonic einge­setzt. Die inte­grierte DECT-Lösung sorgt für Erreich­barkeit überall im Gebäude. Ein Sprach­pro­zes­sor­system von Pana­sonic opti­miert zudem die Kommu­ni­kation der Arzt­praxen mit den Patienen: Die Anrufer können nicht nur durch Wählen von Ziffern direkt zu der gewünschten Fach­arzt­praxis gelangen, sondern können auch andere Dienste, wie z.B. die Rezept­wunschmailbox, nutzen. 

Der Primär-Multiplex-Anschluss nutzt Synergien und redu­ziert Tele­fon­ge­bühren. Auch die Pati­enten, die stationär behandelt werden, profi­tieren von kosten­losen Gesprächen durch die bundes­weite Flatrate. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Kommentare