Hacker auch bei Telefonanlagen?

Foto: © rugercm – Fotolia.com Gibt`s doch gar nicht, sagen Sie jetzt sicher. Gibt´s aber doch!
Jedes Unternehmen kann zum Angriffsziel werden, egal ob Freiberufler, Mittelständler oder Großkonzern und spätestens, wenn die nächste Telefonrechnung einige tausend Euro höher ist als sonst, haben Sie Gewissheit: Ihre Telefonanlage ist gehackt worden.

Nicht gesetzte oder zu einfache Passwörter in Mailboxen oder auf Administrator-Zugängen machen es möglich, eine TK-Anlage zu kapern. Gepingt wird mit brute force Angriffen, durch die automatisierten Abfragen stellen fehlende oder mangelhafte Passwörter innerhalb von Sekunden keinerlei Hürde mehr dar.

Um Angriffe von außen zu vermeiden, sollten unbedingt sichere Passwörter gesetzt werden – das gilt auch für die einzelnen Mailboxen Ihrer Mitarbeiter. Das Aufspielen von Sicherheitspatches und Updates des Herstellers Ihrer Telefonanlage sollte selbstverständlich sein.

In vielen Fällen werden Hacker völlig ungeschützte TK-Systeme vorfinden, da Administration und Instandhaltung von Telefonanlagen aus Bequemlichkeit vernachlässigt werden. Dabei gehören diese sicherheitsrelevanten Aufgaben unbedingt in die Hände von Fachleuten.

Sie haben Bedenken, dass Ihre Telefonanlage ein Sicherheitsrisiko darstellt und möchten sich am liebsten nicht selbst darum kümmern?

Dann rufen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!

Lesen Sie auch den Flyer der Polizei Nordrhein-Westfalen, Landeskriminalamt, und des VAF Bundesverband Telekommunikation e.V. zu diesem Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Kommentare