Cloud Computing – Rechner in der Wolke

IT-Lösungen aus der Cloud

Cloud Computing könnte der Königsweg der Zukunft sein. Glaubt man den Großen der Branche, geht an der Cloud kein Weg vorbei. Momentan allerdings noch mit Tücken.

Beim Cloud Computing erfolgt die Nutzung von IT-Leistungen in Echtzeit über Datennetze – in der Wolke – anstatt auf lokalen Rechnern. So ermöglichen Cloud-Systeme, Anwendungen und Daten ortsunabhängig im Internet zu speichern. Zugriffe der Benutzer werden auf Server-Farmen geleitet. Das Cloud-System sorgt dann mittels automatischer Verfahren dafür, dass die Rechnerlast gleichmäßig auf die Server der Cloud verteilt werden. Eigentlich eine gute Sache, denn hier erschließen sich nahezu unendliche Ressourcen, die jederzeit rasch auch wechselnden Bedürfnissen angepasst werden können und lokale, unflexiblere  Ressourcen einsparen.

Aber wo ist dann eigentlich das Problem?

Während private Clouds auf dedizierten, einem Unternehmen direkt zugeordneten Servern, auf die ausschließlich dieses Unternehmen Zugriff hat, gebildet werden, werden die Dienste einer public Cloud von einer Vielzahl von Kunden genutzt. Dies führt dazu, dass nicht mehr unmittelbar ersichtlich ist, auf welchen Rechnern der Cloud sich welche Unternehmensdaten befinden. Bei grenzüberschreitenden Clouds ist somit nicht immer klar, in welchem Land und somit, in welchem Rechtsraum sich Unternehmensdaten befinden. Auch die Gefahr von Angriffen ist vielfältiger und größer als bei lokalen Anwendungssystemen. Es bleibt also abzuwarten, wie diese Probleme in der Zukunft gelöst werden können, denn davon wird abhängen, ob Cloud Computing zum Massenphänomen wird oder nicht.

Sie haben noch Fragen oder interessierensich für eine private Cloud? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Kommentare