Telekom = Dros­selkom? Das Ende der Internet-Flatrate

Foto: © Heiko Barth – fotolia​.com

Sind wir bald wieder nur noch in Modem­ge­schwin­digkeit im Internet unterwegs? Bestimmt haben Sie es schon gelesen: Ab Mai gibt es in den beliebten Telekom Call&Surf-Tarifen keine Internet-Flat­rates mehr, sondern nur noch Volu­men­kon­tin­gente. Haben Sie Ihr gebuchtes Daten­vo­lumen versurft, ist der Ofen aus und für Sie geht es nur noch im Schne­cken­tempo voran.

Das Ende unbe­grenzten Internet-Vergnügens und das Aus für Online-Gamer, Online-Video­theken, Youtube & Co.? Natürlich sind zunächst nur Neukunden der Telekom betroffen, Kunden mit bestehenden Verträgen genießen Bestands­schutz und Kunden von Netco­logne oder anderen Anbietern können sich derzeit ohnehin noch zurück lehnen. Doch dass der rosa Riese eine große Markt­macht hat, ist unbe­stritten, und es ist zu befürchten, dass bald andere Provider nach­ziehen. Ein Rück­schritt für unsere vernetzte Busi­nesswelt, in der nahezu jede Appli­kation online läuft.

Was bedeutet das für Sie, sofern Ihr Unter­nehmen ab Mai einen neuen Anschluss bei der Telekom buchen möchte?

Eine gute Nach­richt vorweg: laut Pres­se­meldung der Deut­schen Telekom AG vom 22.04.2013 fließt Sprach­te­le­fonie, also VoIP – Voice over IP – nicht in das Daten­kon­ti­ongent mit ein.

Unsere Kunden mit Stand­ort­ver­netzung, im Home-Office oder mobile Mitar­beiter, die große Daten­mengen wie z.B. Bild­da­teien, Filme oder Grafiken bewegen, sollten sich lieber absi­chern. Traffic redu­zieren können Sie beispiel­weise mit einem Termi­nal­server. Hier verlassen die Daten nie den Server, sondern es wird lediglich die Bild­schirm­an­sicht übertragen.

Sie sind nicht sicher, ob Sie betroffen sind und ob für Sie Hand­lungs­bedarf besteht? Dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Kommentare