Telekom = Drosselkom? Das Ende der Internet-Flatrate

Foto: © Heiko Barth – fotolia.com

Sind wir bald wieder nur noch in Modemgeschwindigkeit im Internet unterwegs? Bestimmt haben Sie es schon gelesen: Ab Mai gibt es in den beliebten Telekom Call&Surf-Tarifen keine Internet-Flatrates mehr, sondern nur noch Volumenkontingente. Haben Sie Ihr gebuchtes Datenvolumen versurft, ist der Ofen aus und für Sie geht es nur noch im Schneckentempo voran.

Das Ende unbegrenzten Internet-Vergnügens und das Aus für Online-Gamer, Online-Videotheken, Youtube & Co.? Natürlich sind zunächst nur Neukunden der Telekom betroffen, Kunden mit bestehenden Verträgen genießen Bestandsschutz und Kunden von Netcologne oder anderen Anbietern können sich derzeit ohnehin noch zurück lehnen. Doch dass der rosa Riese eine große Marktmacht hat, ist unbestritten, und es ist zu befürchten, dass bald andere Provider nachziehen. Ein Rückschritt für unsere vernetzte Businesswelt, in der nahezu jede Applikation online läuft.

Was bedeutet das für Sie, sofern Ihr Unternehmen ab Mai einen neuen Anschluss bei der Telekom buchen möchte?

Eine gute Nachricht vorweg: laut Pressemeldung der Deutschen Telekom AG vom 22.04.2013 fließt Sprachtelefonie, also VoIP – Voice over IP –  nicht in das Datenkontiongent mit ein.

Unsere Kunden mit Standortvernetzung, im Home-Office oder mobile Mitarbeiter, die große Datenmengen wie z.B. Bilddateien, Filme oder Grafiken bewegen, sollten sich lieber absichern. Traffic reduzieren können Sie beispielweise mit einem Terminalserver. Hier verlassen die Daten nie den Server, sondern es wird lediglich die Bildschirmansicht übertragen.

Sie sind nicht sicher, ob Sie betroffen sind und ob für Sie Handlungsbedarf besteht? Dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare