Was ist eigentlich ein Drive-By Virus?

Das Drive-In von Mc Donalds kennt jeder, Drive-by Viren möchte man am liebsten gar nicht kennen lernen:

Drive-by Viren nisten sich durch reines Surfen auf infi­zierten Webseiten ein, ohne dass eine Anwendung, eine Datei oder ein Anhang ange­klickt wurde. Allein das Anschauen einer infi­zierten Webseite reicht aus, weitere Aktionen seitens des Nutzers sind nicht erfor­derlich.

Meist werden Sicher­heits­lücken im Browser ausge­nutzt oder auch Schwach­stellen bei Browser-Plugins wie Java­Script, Adobe Flash oder Adobe Reader.

Wie können Sie sich schützen?

Halten Sie Ihren Browser und die Plugins immer aktuell und suchen Sie manuell nach Updates. Nicht immer werden Updates auto­ma­tisch ange­boten. Wenn möglich, deak­ti­vieren Sie die Plugins ganzauch wenn dies das Surf­ver­gnügen ein wenig einschränkt. Eine weitere Möglichkeit ist, einen zweiten Benut­zer­ac­count anzu­legen, dem keinerlei Admin-Rechte einge­räumt sind und ausschließlich mit diesem Account zu surfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Kommentare