Gefällt’s mir?

Sind Sie eigentlich auch  bei Facebook? Accounts mit Fakenamen zählen jetzt mal nicht. Nein? Willkommen im Club! Ich auch nicht.

Jetzt bin ich zwar außerirdischaber mit Erstaunen stelle ich fest, dass es mich trotzdem noch gibt. Wenn ich mir nicht mehr ganz sicher bin, schaue ich einfach in den Spiegel. Ufff, Glück gehabt, noch da, und wenn ich mich ein wenig zur Seite drehesehe ich mein Profil gottseidank auch noch ohne eins auf Facebook zu haben. Sicher fragen Sie sich, warum es mich nun hinter den Wald verschlägt. Was soll ich sagen, ich mag es einfach nicht, wenn mich völlig wildfremde Menschen "Freund" nennen wollen. Die Inflation steht schon jeden Tag in der Zeitung, da muss ich sie nicht noch durch inflationäre Verwendung eines so bedeutenden Worts wie "Freund" selbst herbeiführen. Meine Freunde sind Freunde, weil ich sie seit Jahren kenne, mit ihnen gelacht und geweint und ganze Nächte durchgeredet habe, aber ein Freund ist ganz sicher nicht die Susi – oder hieß sie Rosi? – damals aus der ersten Klasse, die immer gepetzt hat, die ich noch nie leiden konnte und die jetzt – Mensch, bist Du auch hier, Du hast wohl keinen abgekriegt, weil du deinen Mädchennamen noch hast – mein Freund sein will.

Na klar, ein Unternehmen sollte eventuell eine Facebookseite haben, wenn es sich vorher ausreichend über Shitstorms informiert hat, aber  es interessiert mich überhaupt nicht, was da auf private Pinwände gepostet und geschrieben wird. Stefan räumt gerade seine Käsesocken in die Waschmaschine, Susanne hat soeben ihr Traum-Spaghetti-Rezept gefunden und Maren sich dieses voll niedliche Video mit den echt voll süßen Kätzchen angesehen. Ja und?!? In  Bhutan ist gerade ein Affe vom Baum gefallen. Das will doch kein Mensch wissen! Wo sind eigentlich all die Friseure hin, die für sowas immer ein offenes Ohr hatten?

Wahrscheinlich sind die gerade damit beschäftigt, ihre "Freunde" auf Facebook zu verwalten. 

Gefällt mir? Nee, tut es nicht!

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Kommentare