Weih­nachten im Schuh­karton 2016

Weih­nachten im Schuh­karton – simply commu­nicate ist Annah­menstelle – am 15. November ist Annahmeschluss

Kurz und knapp

Schuh­karton mit Geschenk­papier bekleben, mit kleinen Geschenken befüllen und Kinder­augen leuchten lassen!

Abga­be­schluss: 15. November 2016
Abga­be­stelle: simply commu­nicate /​brüneo business center brühl
Uhlstr. 19–23
im Fran­zis­ka­nerhof neben dem Rathaus
Eingang zwischen der Commerzbank und Café Buschheuers
50321 Brühl
Öffnungs­zeiten: Montag bis Freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr
Für Nach­fragen: 02232÷92323−950
Träger: Die Missi­ons­ge­sell­schaft „Geschenke der Hoffnung e.V.“ Berlin

Ein seltenes Geschenk fuer eine Roma Familie

simply CHARITY: Weih­nachten im Schuh­karton 2016 – Mehr als ein Glücksmoment

Im Rahmen unserer simply CHARITY Aktionen unter­stützt simply commu­nicate auch in diesem Jahr wieder die christ­liche Aktion „Weih­nachten im Schuh­karton“ und packt nicht nur selber Päckchen, sondern nimmt als Annah­me­stelle in Brühl bis zum 15. November 2016 die gepackten Schuh­kartons entgegen.

Für Kinder in Afrika oder in Kriegs­ge­bieten wie Syrien kann man ja was tun. Allen anderen geht´s ja gut.“ So denken sicher viele, doch leider stimmt das nicht. Nach wie vor leben besonders in Osteuropa, in Ländern wie Georgien, Moldawien oder Rumänien viele Mädchen und Jungen in Armut. Geschenke sind da oft nicht drin und auch sonst haben die Eltern, die oft am Exis­tenz­mi­nimum oder darunter leben, exis­ten­zi­ellere Sorgen als bunte Päckchen.

Diesen Kindern wollen wir auch in diesem Jahr wieder mit der weltweit größten chrit­lichen Geschenk-Aktion „Weih­nachten im Schuh­karton“ eine kleine Freude machen: mit einem mit Geschenk­papier beklebten und mit Geschenken gefüllten Schuhkarton.

Maria aus Rumänien lebt ohne Strom und flie­ßendes Wasser

Die Familie von MariaMaria beim Auspacken

In einem der letzten Jahre war Maria aus Rumänien eins der Kinder, die mit einem gefüllten Schuh­karton beschenkt wurde. Sie lebt ohne Strom und flie­ßendes Wasser mit ihren Eltern und sechs Geschwistern in zwei feuchten und verwahr­losten Zimmern und hat wahr­scheinlich noch nie im Leben ein Geschenk bekommen.

Sich mal eben im eigenen Kinder­zeimmer eine aus fünf Puppen oder eins von zehn Stoff­tieren zum Spielen aussuchen, dabei eine Tafel Scho­kolade essen und sich auf viele bunte Päckchen unter dem Weih­nachtsbaum und ein anschlie­ßendes Fest­essen freuen – das ist für Maria nicht möglich.

Natürlich können wir mit einem gefüllten Schuh­karton Marias Wohn­si­tuation nicht ändern und ihr nicht zu Schul­bildung und Wohl­stand verhelfen. Aber wir können Kindern wie Maria ein Geschenk machen, das sie noch nie vorher bekommen haben und ihnen damit Freude und Hoffnung weiter­geben – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie können Sie mitmachen?

Bis zum 15. November 2016 können der gefüllte Schuh­karton von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr bei der simply commu­nicate GmbH, Uhlstraße 19–23 in 50321 Brühl gebracht werden.

Sie finden uns im brüneo business center brühl im Fran­zis­ka­nerhof in der 2. Etage. Der Eingang befindet sich zwischen der Commerzbank und dem Café Buschheuers.

Die gepackten Kartons können auch unseren Mitar­beitern mitge­geben werden.

Wer steckt dahinter?

Träger der Aktion ist das christ­liche Missions- und Hilfswerk Geschenke der Hoffnung e.V. in Berlin, es besitzt das Spen­den­siegel des Deut­schen Zentral­in­stituts für soziale Fragen (DZI) und das Prüf­zer­ti­fikat der Deut­schen Evan­ge­li­schen Allianz.

Was passiert mit meinem Schuhkarton?

Alle Päckchen werden auf Einhaltung der Zoll­vor­schriften über­prüft. Da es sich um Weih­nachts­ge­schenke handelt, versteht es sich von selbst, dass keine gebrauchten Dinge einge­packt werden. Oder würden Sie Ihren Kindern abge­nutzte Sachen unter den Weih­nachtsbaum legen? Nach der Kontrolle werden die Päckchen in größere Kartons verpackt, nach Alter und Mädchen/​Junge sortiert, mit der Post­leitzahl der Annah­me­stelle versehen und auf die Reise in ihre Empfän­ger­länder geschickt. Zu diesen zählen in diesem Jahr unter anderem wieder Georgien, Moldawien, Albanien und der Kosovo.

Die Schuh­kartons werden in enger Zusam­men­arbeit mit örtlichen Kirchen­ge­meinden verschie­dener Konfes­sionen an bedürftige Kinder verteilt. Da es zu Weih­nachten Geschenke gibt und es ein christ­liches Fest ist, das die Geburt von Jesus um Anlass hat, werden die Pakete auch meist im Rahmen einer weih­nacht­lichen Veran­staltung verteilt, während derer die Kinder Hinter­gründe zum Chris­tentum hören. Die beschenkten Mädchen und Jungen können, wenn sie wollen, auch ein missio­na­ri­sches Heft mitnehmen, das den Kindern den christ­lichen Glauben beschreibt. Sollten reli­giöse oder kultu­relle Gege­ben­heiten eine Weih­nachts­feier oder die Verteilung des Hefts verbieten, wird davon abge­sehen. Unab­hängig davon bekommt jedes Kind sein Geschenk und nimmt so Weih­nachten mit nach Hause.

Ihr Partner für IT-Service und Telefonanlagen in Köln - simply communicate GmbH - ist auch 2014 wieder Annahmestelle für Weihnachten im Schuhkarton

Wieviele Kartons sind das insgesamt?

Mitt­ler­weile verwandeln immer mehr Menschen Schuh­kartons in Schatz­kisten. Allein in 2013 wurden 493.288 Kartons in Deutschland, Öster­reich, Liech­ten­stein und Südtirol gepackt. Fast eine halbe Million Kinder erlebten eine kleine Weih­nachts­freude. Über eine halbe Million Kinder­herzen schlugen höher.

Was müssen Sie beachten?

Wir empfehlen, Schuh­kartons mit einer Mischung bewährter Geschenk­ideen zu packen:

  • Kleidung: Mütze mit Schal und Hand­schuhen, T‑Shirt, Socken, Pullover
  • Kuscheltier
  • Spiel­sachen: kleine Puppe, Auto, Ball, Jojo, Puzzle, Murmeln, Malbücher etc.
  • Hygie­ne­ar­tikel: Zahn­bürste mit Zahn­pasta, Haar­bürste, Creme, Handtuch
  • Schul­sachen: Heft, Bunt- und Blei­stifte mit Spitzer und Radier­gummi, Solartaschenrechner
  • Origi­nal­ver­packte Süßig­keiten: Bonbons, Lutscher und Voll­milch­scho­kolade. Achtung: Muss über Juni 2017 hinaus haltbar sein.
  • Persön­liche Grüße, Ihr persön­liches Gebet und/​oder ein Foto von Ihnen.

Nicht erlaubt sind, u.a. aus zoll­recht­lichen Gründen:

  • gebrauchte, alte und kaputte Gegenstände
  • Lebens­mittel wie Nüsse, Studen­ten­futter, Zucker, Nudeln, Kaffee, Tee, Saft, Milch­pro­dukte, Kekse, Speku­latius, Lebkuchen, Kuchen o.ä.
  • Scho­kolade mit Nüssen, Keksen, Crisps und anderen Füllungen
  • Gelier­stoffe wie in Gummi­bärchen, Wein­gummi, Kaubonbons o.ä.
  • Süßig­keiten, die nicht länger als März 2015 haltbar sind
  • zerbrech­liche oder flüssige Artikel und parfü­mierte Seife
  • Kriegs­spielzeug, Schere, Messer, Werk­zeuge oder gefähr­liche Gegenstände
  • elek­tro­nische Geräte
  • Medi­ka­mente, Vitaminbrausetabletten
  • Artikel, die Hexerei oder Zauberei zum Thema haben
  • Skat­karten
  • Kriegs­spielzeug

Wie war das eigentlich im letzten Jahr?

Sie haben in einem der letzten Jahre einen Schuh­karton bei uns abge­geben und wollen wissen, was mit den Kartons passiert ist?

Dann infor­mieren Sie sich auf unseren Danke­schön-Seiten zu der Aktionen 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 oder über die Aktion 2015.

Noch Fragen?

Sie wollen mitmachen und haben noch Fragen?
Infor­mieren Sie sich hier: www​.weih​nachten​-im​-schuh​karton​.de.

So erreichen Sie uns:
Schreiben Sie uns eine Mail: schuhkarton@​simply-​communicate.​de oder
rufen Sie an: 02232 92323–950

Machen Sie mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Kommentare